Interview mit Marta Doehler-Behzadi

Marta Doehler-Behzadi, die Leiterin der Internationalen Bauaustellung Thüringen, hat dem MDR Figaro ein Interview gegeben zum Thema IBA Vorhaben. Das sehr interessante Interview gewährt Einblicke in die Vorhaben und Pläne des IBA Projektes.

Das gesamte Interview und der Text wurde uns vom MDR Figaro zur Verfügung gestellt.
Dafür möchten wir uns herzlichst bedanken.

MDR Figaro trifft Marta Doehler-Behzadi

 

Marta Doehler-Behzadi leitet seit Mai 2014 die Internationale Bauausstellung Thüringen GmbH. Sie trat die Nachfolge von Engelbert Lütke Daldrup an, der nach nur kurzer Amtszeit als Staatssekretär in die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz wechselte.

Für die in Berlin geborene und in Leipzig lebendende Marta Doehler-Behzadi ist Thüringen kein Neuland. Sie studierte von 1975 bis 1980 Stadtplanung an der Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar, nahm anschließend dort noch ein Forschungsstudium auf, hatte sich bereits auf die erste Geschäftsführer-Stellenausschreibung der IBA Thüringen beworben und entsprechend vorbereitet.
Pläne bis zum Jahr 2023

Am 24. Februar nun stellte Marta Doehler-Behzadi in Weimar auf einer Jahrespressekonferenz die drei Meilensteine der Internationalen Bauausstellung Thüringen 2015, 2019 und 2023 vor. Im Jahr 2019, dem Jahr des 100-jährigen Bauhausjubiläums, wird es eine IBA Zwischenpräsentation geben. Im Abschlussjahr der IBA 2023 werden dann die Ergebnisse der IBA und der Ausblick auf kommende Entwicklungen im Vordergrund stehen.

Mit einer ersten großen Ausstellung vom 29. Mai bis 17. September 2015 will die Internationale Bauausstellung in diesem Jahr zunächst einen anderen Blick auf den Freistaat Thüringen werfen und unter dem Motto STADTLAND eine veränderte Sichtweise auf Landschaft und Städtebau, Stadt und Dorf, sowie deren lokale Entwicklungen und globalen Abhängigkeiten zeigen.

den gesamten Text finden Sie auf MDR FIGARO

 

©Text und Audio MDR Figaro