Die Cyriaksruine

Ziel vieler naturkundlicher Wanderungen entlang eines historischen Waldweges, liegt die romanische Ruine versteckt im Stöbener Wald etwa 1,5 km von Camburg in Richtung Großheringen.

Die Basilika ist um die erste Jahrtausendwende errichtetet worden. Eindrucksvoll erstrecken sich die Mauerreste über ein großflächiges Areal.

Viele Legenden und Sagen ranken sich um diese zwischen 900 und 1.000 nach Christi errichteten Basilika, welche offenbar von einer ortsansässigen Adligen gestiftet wurde.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1121 als Kirche von „Stubi“. Als 1539 der letzte Pfarrer die Kirche verlassen hatte, verfiel sie und lieferte Baumaterial für die umliegenden Ortschaften.

Mauerreste und erhaltene romanische Rundbögen bilden mitten im Wald eine stimmungsvolle Kulisse, die zu Veranstaltungen gerade in den Sommermonaten einlädt.

Eine schöne Tradition ist der, im Juli eines jeden Jahres in diesem historischen Gemäuer festliche Gottesdienst. Mit Gebet, Andacht und Gesang wird dieser Ort wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt. Rund um den restaurierten Altar erfüllen Trompetenklang, Chorgesang und Kinderstimmen diesen romantischen Ort mit seiner ganz eigenen Atmosphäre.

Die Ruine wurde derzeit aufwendig gesichert und restauriert. Eine Besichtigung ist jederzeit möglich.